Gemeinde Winterbach

Seitenbereiche

Volltextsuche

Navigation

Kontakt

Gemeindeverwaltung Winterbach
Marktplatz 2
73650 Winterbach
Fon: 07181 7006-0
Fax: 07181 7006-35
gemeinde(@)winterbach.de

Vielfalt an Rot- und Weißweinen

1500 Weingärtner und ihre Familien pflegen klassische wie moderne Rebsorten in den 41 Lagen links und rechts der malerischen Rems. Liebe zur besonderen Qualität, Freude am Tüfteln und Stolz aufs Erschaffene machen das schwäbische Lebensgefühl aus, das dafür sorgt, dass für jeden Gaumen der richtige Tropfen dabei ist.

Der schwäbische Viertelesschlotzer unterhält zu seinem Wein eine treue Liebesbeziehung. Ins Glas kommt, was im Ländle gedeiht. Schließlich hat der Weinbau in Württemberg schon eine gut 1200-jährige Tradition. Waren es früher in erster Linie Riesling, Schillerwein und Trollinger, so sind es heute zunehmend feine Kreszenzen aus der Lemberger-, Burgunder-, und Zweigeltrebe, die Württemberg den Ruf einer bedeutenden Weinregion samt Deutschem Rotweinpreis eingebracht haben.

Bei so viel Ehr' guckt selbst der eingefleischte Trollinger-Fan von Zeit zu Zeit über den Rand seines Henkelglases hinaus und schwärmt voller Stolz von barriquegereiften Spitzengewächsen aus dem Land der »Ess-Klasse«.

Wein und Reben

Weingärten ('Wengert') gibt es in Winterbach seit ca. 800 bis 1.000 Jahren. Urkundlich erwähnt wurden die Weingärten zum ersten Mal 1291. Vor dem 30-jährigen Krieg hatte der Weinbau seine größte Ausdehnung erreicht. Er war von den hügeligen Südlagen bis an den Wald hinauf gewachsen, und selbst Hänge auf der Nordseite waren mit Reben bepflanzt.

Nach dem Ersten Weltkrieg kam der Weinbau in Winterbach fast zum Erliegen - bedingt auch durch die Reblausplage. Im Jahr 1934 haben dann Johannes und Hermann Ellwanger aus Großheppach wieder einen kleinen Anfang in Winterbach gemacht. Gottlob Ellwanger übernahm die Wengert von Vater und Bruder, und 1949 erwarb er das Anwesen in der Bachstraße. Mit Energie und Tatkraft baute er zusammen mit seiner Frau Lisbeth den einzigen Familienweinbaubetrieb mit eigener Kellerwirtschaft in Winterbach auf. Sohn Jürgen und seine Familie haben das Weingut zu voller Blüte geführt

Die Gemeinde Winterbach konnte im Jahr 2004 eine Parzelle in der jahrhundertealten Weinberglage und in diesem Weinberg wieder Reben der Sorte 'Spätburgunder' pflanzen. Der aus diesen Trauben gewonnene Wein wird zu besonderen Anlässen als Ratswein ausgeschenkt und trägt den Namen 'Urban'.

Ansprechpartner:
Jürgen Ellwanger
Weingut J. Ellwanger Bachstraße 21
73650 Winterbach
Fon: 07181 44525

Weingut Jürgen Ellwanger

Die Tradition des Weinbaus in der Familie Ellwanger geht zurück bis Anfang des 16. Jahrhunderts, der Name Ellwanger ist somit seit über 480 Jahren mit dem Weinbau im Remstal fest verknüpft. Das 1949 gegründete Weingut zählt heute zu den 100 besten deutschen Weingütern. Jürgen Ellwanger und seine Söhne legen großen Wert auf Qualität und naturnahe Weinbergsarbeit. Bei der Lagerung wird so wenig wie möglich in die Entwicklung der Weine eingegriffen.

Die Weinberge des Weinguts Ellwanger umfassen 20 Hektar Rebfläche, welche sich von Schnait über Hebsack & Winterbach bis nach Schorndorf erstrecken. Das Weingut ist Mitglied beim Verband deutscher Prädikats- und Qualitätsweingüter, sowie Gründungsmitglied der Barrique-Winzervereinigung HADES, so nennt sich der Zusammenschluss von sechs namhaften Weingütern unseres Landes.

Winterbacher Ratswein

Die Gemeinde Winterbach hat nach verschiedenen Anläufen zwischenzeitlich einen Gemeindewengert im Gewann Altenberg erwerben können. Unter Mithilfe des Gemeinderates und ehemaliger Gemeinderäte wurden die Reben gepflanzt. Am 4. Oktober 2006 erfolgte bei herrlichem Sonnenschein die erste Lese am Gemeindewengert.

Winterbach, das auf eine lange Weinbautradition zurücksehen kann, freut sich nun einen Ratswein für die Jubilare und andere besondere Anlässe anbieten zu können. Der Gemeinderat hat dem Wein den Namen Urban gegeben. In der Gemeinderatssitzung wurden die neuen Etiketten vorgestellt. Im Anschluss an die Sitzung wurde der Wein im Feuerwehrgerätehaus im Beisein unserer beiden Ehrenbürger Erich Hinderer und Helmut Nachtrieb sowie der Winterbacher Jäger zum ersten Mal verköstigt.

Die Gemeindeverwaltung bedankt sich bei Herrn Helmut Nachtrieb, der sich um die Auswahl der Vorlage des Etikettes kümmerte und bei Herrn Daniel Bloss, der freundlicherweise die aufwändige Ausarbeitung des Etiketts am Computer übernommen hat. Ein Dankeschön geht auch an den ehemaligen Gemeinderäte und stellvertretende Bügermeister Herren Hermann Hackmaier und Jürgen Ellwanger, die im letzten Jahr den Grundstückskaufvertrag besiegeln konnten. Ein Dankeschön richten wir auch an die Winterbacher Jäger, die für die Nachsitzung mehrere Rehkeulen spendiert haben.

Nicht zuletzt gilt unser Dank Herrn Jürgen Ellwanger und seiner Familie, die den neuen Gemeindewein ausbauen wird. Ein Dank sei auch an unseren Heimatverein gerichtet, der es sich nicht hat nehmen lassen, am Gemeindewengert den dortigen Sitzplatz mit zu gestalten. Hierzu haben auch die Herren Jürgen Ellwanger und Max Waibel tatkräftig beigetragen.