Neuigkeiten: Gemeinde Winterbach

Seitenbereiche

Diese Website benötigt einen Cookie zur Darstellung externer Inhalte

Um unsere Website für Sie optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir einwilligungspflichtige externe Dienste und geben dadurch Ihre personenbezogenen Daten an Dritte weiter. Über den Button „Mehr“ können Sie einzeln auswählen, welche Dienste Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung und Einwilligung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner
Funktionell
 

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

 
YouTube

Dies ist ein Dienst zum Anzeigen von Videoinhalten.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke
 

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

 
  • Videos anzeigen
Einwilligungshinweis
 

Bitte beachten Sie, dass bei Ihrer Einwilligung zu einem Dienst auch das Laden von externen Daten sowie die Weitergabe personenbezogener Daten an diesen Dienst erlaubt wird.

 
Genutzte Technologien
  • Cookies (falls "Privacy-Enhanced Mode" nicht aktiviert ist)
Erhobene Daten
 

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

 
  • IP-Adresse
  • Referrer-URL
  • Geräte-Informationen
  • Gesehene Videos
Rechtsgrundlage
 

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

 
  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer
 

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

 

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger
   
  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma
 

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

 

https://support.google.com/policies/contact/general_privacy_form

Weitergabe an Drittländer
 

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

 

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen
Zugehörige Cookies
 

Zu diesem Dienst gehören die folgenden Cookies:

 
  • hwdatenschutz_cookie_youtube
  • Setzt zusätzliche Cookies für eine andere Domain (youtube.com)
Essentiell
 

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Website zu ermöglichen.

Die Cookies mit dem Präfix hwdatenschutz_cookie_ werden verwendet, um Ihre Auswahl aller auswählbaren Cookies zu speichern. Die essentiellen Cookies werden automatisch auf 1 gesetzt, da sie notwendig sind, um sicherzustellen, dass die entsprechende Funktion bei Bedarf geladen wird.

Das Cookie namens hwdatenschutz_cookie_approved speichert den aktuellen Zustimmungsstatus des Cookie-Banners. Sollte es ein Update der Website geben, das Aspekte der Cookies verändert, würde dies zu einer Versionsdiskrepanz im Cookie-Banner führen. Folglich werden Sie aufgefordert, Ihre Zustimmung zu überprüfen und erneut zu erteilen.

Alle hwdatenschutz_cookie_ haben eine Bestandsdauer von einem Monat und laufen nach diesem Zeitraum ab.

Bei jedem Dienst ist das entsprechende Cookie hwdatenschutz_cookie_ aufgeführt, um zu erkennen, welches Cookie welchen Dienst ermöglicht.

 
Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Gemeinde Winterbach
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten
 

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

 
  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage
 

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

 
  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer
 

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

 

Die Daten werden gelöscht, sobald die Sitzung beendet ist.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Zugehörige Cookies
 

Zu diesem Dienst gehören die folgenden Cookies:

 
  • hwdatenschutz_cookie_powermail
  • fe_typo_user
Medienbanner Wiedergabe oder Pausezustand

Dies ist ein technisches Cookie und dient dazu, Ihre Präferenz bezüglich der automatischen Wiedergabe von wechselnden Bildern oder Videos zu respektieren./p>

Verarbeitungsunternehmen
Gemeinde Winterbach
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Rechtsgrundlage
 

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

 
  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer
 

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

 

Die Daten werden gelöscht, sobald die Sitzung beendet ist.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Zugehörige Cookies
 

Zu diesem Dienst gehören die folgenden Cookies:

 
  • hwdatenschutz_cookie_imagebanner
  • hwbanner_cookie_banner_playstate
Ortsmitte
Aussichtspunkt Wein - und Obstwanderweg
Aussichtspunkt Wein - und Obstwanderweg

Bericht zum Hochwasser in Winterbach

icon.crdate01.07.2024

Mitteilung des Bürgermeisters

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

bei dem Jahrhunderthochwasser am ersten Juniwochenende im Rems-Murr-Kreis ist Winterbach ohne größere Schadensfälle davon gekommen. Dass die Rems nicht über die Ufer getreten ist und sich somit keine Wassermassen in den Ort und die Wohngebiete ergossen haben, ist vor allem der unermüdlichen Arbeit der Stauwärter, der Freiwilligen Feuerwehr mit Unterstützung durch benachbarte Wehren und das Technische Hilfswerk sowie den Winterbacher Handwerksunternehmen zu verdanken, die gemeinsam über das ganze Wochenende und am Morgen des 3. Juni oft bis zur völligen Erschöpfung Sicherungsmaßnahmen angebracht und den Pegelstand rund um die Uhr kontrolliert haben.

Nach anhaltenden Regenfällen waren die Pegelstände der Flüsse im Landkreis ab Samstagmorgen, 1. Juni bedrohlich angestiegen, begleitet von einer Warnung des Deutschen Wetterdienstes vor weiterem Dauerregen. Der Katastrophenstab der Gemeinde, bestehend aus dem Bürgermeister, den Feuerwehrkommandanten, Mitarbeitern des Rathauses, des Bauhofs und der Kläranlage, hat die ansteigenden Pegel der Rems kontinuierlich beobachtet, Stauwärter Eugen Hetzinger war seit den Nachtstunden gemeinsam mit seinem Kollegen Wolfgang Schaal am Rückhaltebecken in Winterbach im Einsatz und hielt sich bereit, das Becken bei Bedarf einzustauen.

Am Samstagmittag schließlich wurden aufgrund der weiter steigenden Pegelstände nacheinander alle Rückhaltebecken zwischen Schwäbisch Gmünd und Winterbach eingestaut. Auch in Winterbach wurden die Tore am Staubauwerk komplett geschlossen, lediglich das mittlere Tor blieb noch zu etwa 30 % geöffnet. Gegen 14.30 Uhr am Samstag betrug der Wasserspiegel direkt vor dem Stauwehr in Winterbach etwa 4,80 Meter mit steigender Tendenz. Durch den reduzierten Durchfluss der Rems füllte sich das Rückhaltebecken südlich von Rems und Bundesstraße zunehmend und bildete im Laufe des Tages einen großen Stausee. Hierdurch konnte ein Übertreten der Rems über die Dämme verhindert werden.

Nach zunächst leicht fallenden Pegelständen am Sonntagmorgen ließen die Vorhersagen einen erneuten Anstieg im Laufe des Tages erwarten.  Zwar konnten die Rückhaltebecken an Rems und Wieslauf zu diesem Zeitpunkt noch Schlimmeres verhindern, allerdings begann das Wasser nun von unten über die Lehenbachverdolung und das Grundwasser in der Bachstraße nach oben zu drücken. Die Winterbacher Ortsdurchfahrt wurde daraufhin für den Verkehr gesperrt und die Kanaldeckel mit Betonblöcken vor dem Hochdrücken durch das Wasser gesichert. Am Sonntagnachmittag errichtete die Feuerwehr Winterbach mit Unterstützung weiterer Wehren sowie dem Technischen Hilfswerk und unter tatkräftiger Mithilfe der örtlichen Handwerker an der Remsbrücke einen Schutzdamm aus massiven Baumstämmen. Zudem wurde nördlich der Rems ein Überflutungsraum auf einer landwirtschaftlich genutzten Fläche zwischen Winterbach und Hebsack vorbereitet.

Nachdem sich die Lage am Sonntagabend zunächst wieder entspannte, sodass der Remspegel die Remsbrücke und somit die Ortslage von Winterbach nicht mehr gefährdete, konnten nach gemeinsamem Beschluss aller Beteiligten die Schutzdämme wieder abgebaut werden. Am Abend wurde auch die außerordentliche Lage aufgehoben und die Tore am Stauwehr wurden für einen kontrollierten Abfluss geöffnet. Alle Wettervorhersagen ließen verlauten, die Gefahr eines Übertretens der Dämme sei überstanden. Aber es kam leider ganz anders: Durch extremen Starkregen innerhalb kürzester Zeit insbesondere im Wieslauftal spitzte sich die Lage auch in Winterbach im Laufe der Nacht wieder dramatisch zu. In den frühen Morgenstunden des Montags, 3. Juni wurde ein Punkt erreicht, an dem trotz aller Maßnahmen wie dem erneuten Aufbau von Schutzdämmen an der Remsbrücke der Katastrophenfall nicht mehr auszuschließen war. Eine Evakuierung der an der Rems liegenden Wohngebiete wurde somit unumgänglich, mittels Sirenenalarm und Durchsagen der Feuerwehr wurde die Bevölkerung alarmiert und betroffene Einwohnerinnen und Einwohner wurden in die Lehenbachhalle und die Salierhalle evakuiert.

Der schnelle und reibungslose Verlauf der Evakuierungsaktion und der Unterbringung, der Verpflegung und der Beistand für die evakuierten Winterbacher ist dem sensiblen und empathischen Agieren der Polizei, der Feuerwehr, des Deutschen Roten Kreuzes, der evangelischen Kirchengemeinde und den Mitarbeitenden der Gemeindeverwaltung zu verdanken. Viele Winterbacher haben sich in den Morgenstunden des Montags spontan aufgemacht, um sich für die Betroffenen zu engagieren oder zu schauen, wie sie helfen können.

Das Winterbacher Rückhaltebecken ist in diesen Morgenstunden über den vorgesehenen Maximalpegel hinaus eingestaut worden. Dabei haben alle Beteiligten auf kommunaler und Kreisebene der Lage entsprechend gehandelt und gemeinsam Entscheidungen getroffen – ein Beleg für die gute Zusammenarbeit und die große Solidarität im Remstal. Glücklicherweise hat es aufgehört zu regnen und der Pegel stagnierte, als das Hochwasserrückhaltebecken am Limit war. So konnte nicht nur Winterbach, sondern auch alle anderen Kommunen unterhalb entlang der Rems vor einer Hochwasserkatastrophe bewahrt werden. Im Laufe des Vormittags entspannte sich die Lage, die Pegel oberhalb von Winterbach begannen wieder zu sinken und so konnte das Rückhaltebecken am Montagvormittag kontrolliert entleert werden.

Unsere Gemeinde ist bei diesem Jahrhunderthochwasser relativ unbeschadet davongekommen. Insbesondere die Stauwärter und die zahlreichen örtlichen Einsatzkräfte haben für unsere Sicherheit und die Versorgung in diesen Tagen alles gegeben und waren tagelang im Einsatz, oft bis an die Grenzen der Belastbarkeit und darüber hinaus. Dabei war die Zusammenarbeit aller Beteiligten hervorragend und es wurde Hand in Hand gearbeitet.

Ihnen allen, die in dieser besonderen Lage dazu beigetragen haben, dass wir in Winterbach und im unteren Remstal eine große Katastrophe abwenden konnten, gebührt für ihre Leistung und ihren unermüdlichen Einsatz mein größter Dank und Respekt, auch im Namen des Gemeinderats.

Sie können stolz sein auf das, was Sie geleistet haben und Winterbach kann stolz auf seinen beeindruckenden Zusammenhalt und seine außergewöhnliche Gemeinschaft sein.

 

Ihr

Sven Müller

Bürgermeister